Ayunta, Sizilien - Tales of Terroir - Artisan Wines

Ayunta, Sizilien

Filippo ist ein sizilianischer Junge von der Südseite des Ätna, den es nach vielen wilden Jahren im internationalen Weinhandel 2010 zurück in seine Heimat verschlagen hat, um dort Weine zu vinifizieren, die er auch seinen Freunden verkaufen würde. Nach langer Suche begegnete Filippo einem alten Herrn, der seinen Weingutsbesitz verkaufen wollte und Filippo bat, diesen besonderen Bestand ‚nicht sterben zu lassen‘.

 

Alte Reben im Weinberg von Ayunta

An der Nordseite vom Ätna besitzt Filippo nun auf 2,8 ha Reben, die teilweise weit, weit über 100 Jahre alt sind (liebevoll Old Ladies genannt) und nie chemisch behandelt wurden. So kann Filippo auf einen extrem gesunden Bestand zurückgreifen, der zwar geringen, aber dafür sehr konzentrierten Ertrag gibt. „Mamma Etna“ bestimmt hier den Lauf der Zeit und das Terroir. Die Reben stehen auf alten Lavaböden, auf denen die Rebstöcke hart arbeiten müssen, um an Nährstoffe zu kommen.

Die Hauptrebsorte rund um den Ätna ist Nerello Mascalese, die sich auch in (fast) allen Ayunta Weinen wiederfindet. Ansonsten stehen in den Weinbergen verschiedene teilweise unbekannte Rebsorten, die nach der Übernahme durch Filippo erstmal bestimmt werden mussten. Am Ätna war es gängige Methode, weiße und rote Reben im selben Weinberg zu pflanzen.

Der Lohn der harten Arbeit durch Reben und Winzer zeigt sich in den feinen Weinen. Von Ayunta gibt es zwei Etna Rosso DOC, einen Etna Bianco DOC und vier Weine aus der Nerello Mascalese Traube, die unter regionalen Bezeichnungen laufen.

Zurück zum Blog