Château de la Font du Loup – Wonder Woman aus Châteauneuf-du-Pape - Tales of Terroir - Artisan Wines

Château de la Font du Loup, Châteauneuf-du-Pape

Château de la Font du Loup ist aus vielerlei Gründen ein Weingut, mit dem ich gerne zusammenarbeite.

Angefangen selbstverständlich bei der Inhaberin Anne-Charlotte selbst, die ich seit meiner Zeit in Kambodscha kenne, da wir auch dort ihre Weine mit großem Erfolg vertrieben haben.

Anne-Charlotte Mélia-Bachas (Spitzname Acha) hat das Weingut sehr früh von ihrem Vater übernommen. Ungeplant und relativ kurzfristig, da sich ihr Vater spontan entschieden hatte, fortan Wein in Marokko anzubauen.

 

Anne-Charlotte Mélia-Bachas und Philipp Bode

Vor die Wahl gestellt, entweder das Weingut untergehen zu lassen oder ihr
Glück in die eigene Hand zu nehmen, entschied sich Acha glücklicherweise für
zweiteres und da sie seit ihrer Kindheit im Weinberg und Keller mitgeholfen
hat, hatte sie bereits ein paar grundlegende Erfahrungen, musste sich aber
noch einiges selbst beibringen. Zeit für ein Önologie-Studium blieb nicht.

Ein Grund, dass Acha blieb, war das Anwesen an sich, denn wer kann schon von sich behaupten, in einem echten Schloss zu wohnen? Und so fühlt sich Acha noch heute als Prinzessin in ihrem rosa Türmchen.

Der Name des Weinguts rührt übrigens von den Erzählungen her, dass sich
früher Wölfe an der Wasserstelle nahe des Weinguts versammelt haben.

Im Laufe der Jahre konnte Anne-Charlotte aber immer mehr ihre Arbeit
verfeinern und ihren eigenen Stil entwickeln.

Da Anne-Charlotte ihre Weine selbst vermarktet, ist sie meiste Zeit des Jahres auf der ganzen Welt unterwegs, was sie wohl zu einer der weitgereisten Winzerinnen macht. Mehrwöchige Reisen, die sich über Europa, Südost und Fernost-Asien bis nach Nord-Amerika erstrecken, sind keine Seltenheit. So konnten wir uns bereits in Phnom Penh, Tokyo, Yangon und Hong Kong zu Cocktails treffen. (Acha ist eine ausgewiesene Kennerin der besten Cocktailbars der Welt.) Während sie auf Reisen ist, kümmert sich ihr Mann Laurent mit einem zweiköpfigen Team um die Reben.

 

Château de le Font du Loup

Ein besonderes Terroir

Das Weingut befindet sich mittlerweile seit über 80 Jahren in Familienbesitz und wurde seit jeher biologisch bewirtschaftet. Die offizielle Zertifizierung erfolgt aber erst mit dem Jahrgang 2023.

Anne-Charlotte hat da (ganz nach ihrem Charakter) einen eher pragmatischen und sehr nachvollziehbaren Ansatz: Sie behandelt die Gesundheit ihrer Reben ähnlich wie die ihrer drei Kinder. Es wird auf eine gesunde, ausgewogene Ernährung ohne Nahrungszusätze geachtet und so lange keine Krankheiten auftreten, wird keine Medizin genommen. Sollten Krankheiten auftreten, können diese immer noch mit homöopathischen Mitteln behandelt werden und nur wenn schwere Krankheiten auftreten, wird zu härteren Maßnahmen gegriffen.

Bislang wurde das Weingut daher nach dem französischen HVE-System (Haute
Valeur Environnementale) bewertet. Dieses nimmt das Weingut als Ganzes in
Betracht und neben der Vermeidung von chemisch-synthetischen
Düngemitteln werden unter anderem auch der Diesel-Verbrauch des Traktors
oder der Wasser- und Stromverbrauch bewertet.

 

Château de la Font du Loup Pferdepflug

 

Der Dieselverbrauch wird sich in den kommenden Jahren sogar noch weiter verringern, denn einige Parzellen des Weinguts werden seit kurzem mit der Hilfe von Pferden gepflügt.

Der Besitz erstreckt sich auf 19,5 ha gesunde Weinberge im nördlichen Teil der Appellation Châteauneuf-du-Pape. Und hier liegen die nächsten Besonderheiten: Die Weinberge liegen a) auf dem höchsten Punkt der Appellation, sind b) gen Norden ausgerichtet, haben c) sandige Böden und sind d) teilweise sehr alter Rebenbestand.

 Château de la Font du Loup Terroir

Diese vier Komponenten haben erheblichen Einfluss auf den besonderen Haus-Stil von Font du Loup.

Châteauneuf-du-Pape (CDP) ist eine ansonsten sehr warme Region mit heißen Sommern und Böden, die geprägt sind von großen Steinen, s.g. Galets, welche Wärme speichern und sie nachts abgeben. Die Reben haben so kaum Zeit, sich etwas abzukühlen. Die Weine werden entsprechend groß und mächtig, wofür Weine aus Châteauneuf-du-Pape bekannt und beliebt sind.

Die erhöhte Lage von Font du Loup sorgt bereits für etwas kühlere Temperaturen. Da die Weinberge gen Norden ausgerichtet sind, stehen sie zudem nicht in direkter Sonneneinstrahlung. Zusätzlich bringt sandiger Boden generell leichtere und säurehaltigere Weine hervor. Da Sand schnell abkühlt, sobald die Sonne verschwindet, können auch die Reben über Nacht etwas abkühlen.

Anne-Charlotte macht sich diese natürlichen Einflüsse zu Nutze und erzeugt stark Terroir-bezogene Weine, die wohl die leichtesten und elegantesten Weine aus Châteauneuf-du-Pape sind.

Genießt die Châteauneuf-du Pape zu euren Familienessen am Sonntag und die Côtes du Rhône unter der Woche zum Abendbrot oder Sofaabend

Der rote Châteauneuf-du-Pape ist die Visitenkarte des Hauses und zeigt wie filigran und edel CDP ein kann. Grenache, Mouvèdre, Syrah und Cinsualt reifen hier für 12 Monate im großen Foudre. Neben den ausgeprägten Fruchtnoten von Pflaume, Cassis und Waldbeeren gesellen sich noch nussige und leicht rauchige Noten zu einem sehr komplexen, ausgewogenen und eleganten Wein hinzu. Da der Wein eher mittelschwer und fruchtig ist, lässt er sich gut mit einer großen Auswahl an Speisen kombinieren.

Lasst ihn gerne eine Stunde im Dekanter entwickeln, bevor ihr ihn zu Rouladen oder Lammbraten serviert. Viel Frucht und gut eingebundene Tannine im Wein ermöglichen euch zudem, die Bratensauce etwas pfefferiger zu machen.

Neben dem klassischen roten CDP vinifiziert Acha einen der seltenen Châteauneuf-du-Pape Blanc. (Je nach Jahrgang sind nur fünf bis sieben Prozent der Produktion aus der Appellation Weißweine). Der Weiße von Château de la Font du Loup ist im zweijährigen Fass gereift und bietet fein-würzige Noten von Ingwer und weißem Pfeffer. Er weist ebenfalls die typische Finesse auf und passt gut zu gebratenem Fisch, bildet aber ein tolles Paar zusammen mit Vitello Tonnato. (Don’t tell the Italians!)

Zwei Weine also, die ideal für euer Familienessen am Sonntag sind. Ob ihr nun Fisch oder Fleisch oder Vegetarisch auftischt.

Legend ist aus100% Mouvèdre - Achas Lieblingstraube. Legend ist der
schwerste Wein des Hauses mit viel dunkler Frucht, Tabak, Lakritz und kernigen
Tanninen.

Neu im Sortiment ist der Grandeur Nature. Ein naturbelassener Châteauneuf-du-Pape aus Grenache, Syrah und Mouvèdre, der ungeschwefelt abgefüllt wird.

Ich habe alle vier Châteauneuf-du-Pape von Anne-Charlotte in einem
Probierpaket gebündelt, damit auch Du Dich von ihrer Handwerkskunst
überzeugen kannst.

4x rare Châteauneuf-du-Pape in einem Paket!

Château de la Font du Loup Châteauneuf-du-Pape Probierpaket

Außerdem es gibt zwei Fruchtbomben (je einen Roten und Weißen), die unter der Côtes du Rhône Appellation laufen und für den alltäglichen Genuss gedacht sind.

Der Côtes du Rhône Rouge ist eine Cuvée aus Syrah und Grenache mit parfümierter Nase, wenig Tanninen und super-frischer Frucht am Gaumen. Ein Wein mit sehr hohem Trinkfluss, der sich gut als „Dienstagswein“ zu eurem Abendbrot oder Sofaabend macht.

Der Weiße Côtes du Rhône aus Grenache Blanc, Viognier und Clairette ist mittelschwer und erinnert an Kamille, weiße Blumen und Steinfrüchte wie Pfirsich und Aprikose. Macht sich super zum Aperitivo, wenn die Freunde zu Besuch kommen, aber auch zu Erdbeeren, wie Du in dem Blog von der wunderbaren Privatköchin Bénédicte Barth, mit der ich auch den Supper Club veranstalte, lesen kannst.

Ich finde die Weine von Château de la Font du Loup können wir durchaus als die umwerfenden Waffen von Wonder Woman ansehen. Wir sind ihnen schlicht erlegen.

 

Zurück zu unseren Weingütern

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.